Hoftore

Besonderes Kennzeichen eines fränkischen Dorfes sind die
abgeschlossenen Höfe durch Einfriedungsmauer und das 
Hoftor mit Pforte.

In Grafenrheinfeld gibt es noch die alten Hoftoranlagen,
die das Gehöft zur Straße hin abschließen. Neben zwei-
flügeligen Toranlagen mit Wagentor und Fußgängerpforte
gibt es auch für Doppelhöfe zwei Pforten und ein zweiflü-
geliges Tor oder ein zweiflügeliges Tor mit integrierter Pforte.

Die Wiederherstellung der geschlossenen ursprünglichen
Hoftoranlagen ist Ziel der Ortsgestaltung auch über den
Ortskern hinaus. Hierzu ist es auch mit einfachen Kon-
struktionen möglich, anschauliche und zweckmäßige
Torformen herzustellen.

Der Gemeinderat fördert Hoftore im ganzen Ort:

1. Im Rahmen des Förderprogrammes zur Altortsanierung
    unter Punkt 3.5.1.

2. Durch einen Gemeinderatsbeschluss für alle Grundstücke
    außerhalb des Altortes.Die Gemeinde gewährt für die
    Sanierung von alten Holztoren oder wertvollen alten
    Eisentoren einen Zuschuss von 30 %.

Der Antrag erfolgt formlos, vor Auftragsvergabe, nach Vor-
lage von Angeboten und Rechnung mit Überweisungsbeleg.

 

 




Startseite -> Die Gemeinde -> Informationen -> Förderprogramme -> Hoftore