Quicklinks
WebCamWebcam
Vorschaubild der 

Webcam
Informationen
für Firmen
Rathaus-
Wegweiser
Bürgerbüro
Online
Kulturhalle
schnelles
Internet
Innen-
Entwicklung
Energie-Atlas
Bayern
 
Startseite
Sitemap
Barrierefrei
Impressum
Druckansicht
Datenschutz
 
News-Archiv

Zurück


29.05.2007

Aus dem Schulleben zwischen Ostern und Pfingsten
Wiederum gut geschmeckt!
Wie Schulfest, Ausflug, Verpflegungsstation bei Eisfest gehört das „Gesunde Pausenfrühstück“ seit vielen Jahren zum nicht weg zu denkenden Bestandteil des Grafenrheinfelder Schullebens. Nach dem Start im Jahr 1992 ging es heuer bereits zum 16. Male „über die Bühne“. Verantwortlich für Planung, Organisation und Speisenangebot war wiederum – erstmals 1994 -  der Elternbeirat. Kurz nach 8.00 Uhr erfolgte der Start.  Mitglieder des Gremiums bereiteten Gemüse und Obst vor, das dann ab 8.30 Uhr in die (sauberen!) „Hände“ der dritten und vierten Klassen gegeben wurde. Ihre Aufgabe war es, unter Anleitung ihrer Lehrkräfte und Beratung durch anwesende Muttis, Paprika, Gurken, Radieschen, Kohlrabi, Tomaten in mundgerechte Stücke zu schneiden, Brote mit Frischkäse bzw. Butter zu bestreichen und variabel mit den Gemüsestückchen zu belegen. Von anderen Gruppen wurden Äpfel und Birnen gewürfelt und mit anderen Fruchtstückchen zu Obstspießen „arrangiert“. Nach rund einer Stunde zogen sich die kleinen Helfer/-innen nach getaner Arbeit unverletzt (!) in ihren Klassenraum zurück, die Tische wurden von den Erwachsenen gesäubert und Brote, Spieße, Kräuterquark, Yoghurt, Müsli zu einem appetitlichen, farbenfrohen Buffet zusammengestellt.
Um 9.45 Uhr war alles zur großen, „Gesunden Pause“ bereit. Die Klassen nahmen an ihren Tischgruppen Platz, die Paten aus den ersten und dritten Jahrgängen nebeneinander. Darunter gemischt hatten sich um ersten Mal auch die von Grundschulleitung und Elternbeirat eingeladenen Kinder der International School Mainfranken mit zwei Lehrkräften, wobei die 3./4.-Klasskinder bereits bei der Vorbereitung mitgeholfen hatten.
Neben den üblichen Hinweisen auf den Sinn eines solchen Pausenfrühstückes in allen Jahrgängen hatten sich die beiden zweiten Klassen in einem Unterrichtsprojekt intensiv mit der gesunden Ernährung befasst. Daraus waren eine Plakatwand zu diesem Thema entstanden, die von Frau Weth erklärt wurde und außerdem ein Lied, unter Leitung von Frau Rieger und Frau Weth überzeugend von den kleinen Sängern/-innen zu Beginn vorgetragen. Nach der Begrüßung und einigen organisatorischen Hinweisen durch Elternbeiratsvorsitzenden, M. Weidinger, war das Buffet endlich eröffnet. Wenn auch die Redensart „Wenn der Vogel frisst, dann singt er nicht“ für die nächsten 45 Minuten keine absolute Gültigkeit hatte, genossen die Kinder das reichhaltige Angebot sichtlich mit großem Appetit. Kinder sind eben keine „Vögel“, oder…? Jedenfalls: Geleerte Platten und Schüsseln am Ende der stark verlängerten Pause waren ein klarer Beweis dafür, dass es allen bestens gemundet hat.
„Danke sagen“ gehört nach einer solchen Auswahl einfach dazu. Dies übernahm zunächst der Schulleiter gegenüber allen, die an Vorbereitung und Durchführung der Aktion beteiligt waren. Herzlicher Dank auch noch einmal auf diesem Wege an die Vatis vom „Aufstelldienst“ für Tische und Stühle bereits am Vorabend. Hierbei eingeschlossen sei auch wieder Herr Weth für seinen unermüdlichen Einsatz als helfender Hausmeister. Darüber hinaus blickte der Schulleiter kurz zurück und sprach den anwesenden Eltern stellvertretend für alle Beiräten der zurückliegenden Jahre seine hohe Anerkennung für dieses immerwährende, nicht selbstverständliche Engagement aus. Auch die Kollegin der ISM brachte ihre Freude über die Aktion, sowie die Einladung zum Ausdruck und hoffte auf „Wiederholung“. Den Schlusspunkt und sogleich musikalischen Dank überbrachten dann Blockflötengruppen mit einem Instrumentalstück und der Schulchor mit zwei Liedern, jeweils passend zur Jahreszeit, bez. zum Mutter- / Vatertag. Dass sich am Ende Kinder der vierten Klassen zum Stapeln der Stühle meldeten, war eine sehr positive Überraschung.  Hilfsbereitschaft? Dankbarkeit? ….. oder kühle Berechnung (Mathestunde „drohte“!)? Der Schul- und zugleich Klassenleiter ordnete die Spontanaktion „natürlich“ den beiden ersten Begriffen zu. War super…… und Herrn Weth hat es sicher sehr, sehr gefreut!

Man kann/muss nicht immer Spitze sein!
Dies gilt wiederum für die Beteiligung unserer Fußballmannschaft beim Grundschulturnier.
Genaueres im folgenden Bericht von Herrn Konrektor Spies. Ihm selbst gebührt große Anerkennung für sein alljährliches, nicht nachlassendes Engagement.

gez. R. Fischer – Rektor –

Kreismeisterschaft im Knaben-Fußball 2007
Wie in den Jahren zuvor fanden auch heuer wieder die Ausscheidungsspiele zur Ermittlung des Kreismeisters im Knaben-Fußball statt. Doch diesmal gab es im Vergleich zu den Vorjahren eine gravierende Änderung: In jeder Mannschaft musste generell von Beginn an bis zum Schluss mindestens ein Mädchen mitspielen.
Am 18. Mai gegen 9.00 Uhr machten sich zehn Buben und ein Mädchen der vierten Klassen mit den Fahrrädern auf zum Sportgelände Weyer, wo die Ausscheidungsspiele zwischen den Grundschulen Röthlein, Grafenrheinfeld und dem Ausrichter Gochsheim stattfanden.
Die restlichen Spieler aus den beiden dritten Klassen (zwei Buben und ein Mädchen), die dem Kader angehörten, wurden von Herrn Lukas im eigenen PKW nach Weyer befördert, weil diese noch nicht die Radfahrprüfung abgelegt hatten.
Nach der Auslosung begann das Turnier pünktlich um 10.00 Uhr. Gochsheim spielte gegen Röthlein und nach Spielschluss stand das Ergebnis fest: 2 : 0 gewann der Gastgeber.
Dann waren die Grafenrheinfelder an der Reihe. Nach gelungenem Spiel wurden die Röthleiner mit einem 5 : 1 nach Hause geschickt.
So kam es dann zu einem richtigen Endspiel zwischen Gochsheim und Grafenrheinfeld.
Nach zunächst ausgeglichenem Spiel glückte den Gochsheimern die Führung. Nach etwa zehn Minuten konnten die Grafenrheinfelder zwar ausgleichen, doch zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang den Gochsheimern der Siegtreffer zum 2 : 1. Zwar bemühte sich die Grafenrheinfelder Mannschaft mit aller Kraft um den Ausgleichstreffer, hatte auch mehrmals gute Gelegenheiten dazu, aber es reichte nicht mehr.
Etwas enttäuscht wegen des knappen Scheiterns trotz guter Leistungen machte man sich am Ende wieder auf den Weg nach Hause.

Die Schulmannschaft setzte sich aus folgenden Spielern zusammen: Tina Borowski, Florian Börtlein, Max Breitenbach, Simon Faulhaber, Simon Grünewald, Tim Hebig, Justin Heilmann, Marcel Kühlinger, Yannick Reinhart, Julian Schrauth, Tobias Wastl, Frederik Weidinger, Lena-Sophie Weigand, Philipp Weth;

Herrn Lukas für Betreuung und Personentransport und dem TSV Grafenrheinfeld für die Bereitstellung der Trikots sei herzlich gedankt.

gez. Th. Spies, Konrektor


schule Fußballer07.JPG


Zurück



Downloads auf dieser Seite Beschreibung
 2020-09-24_BegründungKapellenweg-7-9-20.pdf  Bebauungsplan "Kapellenweg III" - Begründung 
 2020-09-24_BPl-KapellenwegIII-24-7-20-ohne-Lärm.pdf  Bebauungsplan "Kapellenweg III" 
 

Quicklink kkCMS
  Startseite -> Service -> News Zuletzt geändert am: 22.10.2020  
©2005 Gemeinde Grafenrheinfeld | 41.998.606. Besucher| 49.552.483.Seitenaufruf