Quicklinks
WebCamWebcam
Vorschaubild der 

Webcam
Informationen
für Firmen
Rathaus-
Wegweiser
Bürgerbüro
Online
Kulturhalle
schnelles
Internet
Innen-
Entwicklung
Energie-Atlas
Bayern
 
Startseite
Sitemap
Barrierefrei
Impressum
Druckansicht
Datenschutz
 
News-Archiv

Zurück


24.01.2014

Aus der Gemeinderatssitzung vom 20.01.2014

Bericht der Förderlehrerin

Frau Kerstin Schmitt ist seit 01.01.2010 als Förderlehrerin zur außerschulischen Förderung der Schulkinder von der Gemeinde beschäftigt.

Die Förderung dient dazu, Kinder mit Förderbedarf zu unterstützen, gezielt an ihren Schwächen zu arbeiten und ihnen, soweit wie möglich, einen reibungsloseren Start in die Schullaufbahn zu ermöglichen. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit und ständiger Absprache mit dem MSD (Mobiler Sonderpädagogischer Dienst), den Klassenlehrerinnen und -lehrern und den Eltern.

Die Zahl der Kinder mit Förderbedarf steigt zunehmend an. Zu Beginn der Förderung im Jahr 2010 waren es 16 Kinder bei einer Schülerzahl von 126. Inzwischen hat sich die Zahl bei sinkender Schülerzahl auf 26 Kinder erhöht. Die Kinder sind aus den Klassen 1 bis 4 und werden hinsichtlich Lese-Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche und DaZ (Deutsch als Zweitsprache) gefördert bzw. unterstützt.

Jahresrechnung 2013

Der Jahresabschluss für das Rechnungsjahr 2013 wurde ordnungsgemäß und fristgerecht erstellt.

Kämmerer Hubert Schröder erläuterte alle Zahlen und Fakten. Nachstehend die wichtigsten Zahlen aus dem Jahresabschluss 2013:

Bezeichnung                  HH-Ansatz              Ergebnis

Verwaltungshaushalt:   10.714.700 €       10.265.496 €

Vermögenshaushalt:       4.767.000 €         9.859.613 €

Gesamthaushalt           15.481.700 €       20.125.109 €

Nach dem Haushaltsplan war die Zuführung mit 910.150 € geplant und konnte somit um 735.966 € erhöht werden. Die Zuführung zum Vermögenshaushalt stellte eine wesentliche Grundlage der finanziellen Leistungsfähigkeit einer Gemeinde dar. Die Entwicklung im abgelaufenen Haushaltsjahr  war daher sehr erfreulich.

Im  Vermögenshaushalt 2013 waren keine großen Investitionen beinhaltet und er hat sich somit seit 20 Jahren erstmals auf einem relativ niedrigen Niveau bewegt.

Investitionen des Vermögenshaushaltes waren:

  • Zuschuss für eine mobile Sanitätsstation des Malteser Ortsverbandes  15.000 €
  • Ausrüstungsgegenstände für die Feuerwehr  7.710 €
  • Investitionskostenanteil Mittelschule  19.149  €
  • den Bau eines neuen Parkplatzes mit Neugestaltung in der Bühlstraße        134.146 €
  • der Erschließung des 4. Bauabschnittes im Gewerbegebiet „SÜD“   233.507 €
  • Friedhof Fronsee Urnenwoge     24.641,00 €
  • Investitionskostenanteil Kläranlage  39.584 €
  • der Fertigstellung der Wohnanlagen in der Hauptstraße 2 und 4  213.997 €
  • Erwerb von Grundstücken   462.594 €
  • Förderung Altortsanierung   39.379 €
  • Förderung Wohnungsbau „Junge Familien“ 15.000 €
  • Darlehen an Vereine  2.150.929  €
  • Investitionszuschüsse an Vereine  125.845 €
  • Technische Gebäudeausrüstung Kulturhalle  28.569 €
  • Kapitaleinlage Bürgerstiftung  12.000 €

 

Der Gemeinderat, bedankte sich bei Kämmerer Schröder der diesen Dank seinen Mitarbeitern für ihr Engagement und den überdurchschnittlichen Einsatz weitergab.

 

Kostenlose Nutzung der E-Book-Ausleihe für Inhaber der Ehrenamtskarte im Landkreis Schweinfurt

Seit 2013 besteht in der Gemeindebibliothek Grafenrheinfeld für die Nutzer die Möglichkeit zu einer Jahresgebühr von 12,00 Euro im Internet über das Portal „EMU – Elektronische Medien in Unterfranken“ Bücher für vier Wochen aus dem Bestand auf einen Datenträger zu laden.

Auf Antrag der Bürgermeisterin wurde beschlossen, die Jahresgebühr von 12,00 Euro den Inhabern der Ehrenamtskarte des Landkreises Schweinfurt ab sofort zu erlassen.

 

Kernwegenetzkonzept

Der Anspruch an die Wirtschaftswege hat sich durch größere und schwere Fahrzeuge zur Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Grundstücke geändert.

Um den Anforderungen gerecht zu werden, unterstützt das Amt für ländliche Entwicklung die Er-stellung eines strategischen Kernwegenetzkonzeptes in einer ILE (Allianz) mit 75 % der Kosten.

Die Kosten für ein Konzept dieser Art betragen geschätzt ca. rund 30.000 Euro. Im Konzept ist die Bestandsaufnahme der Wege, Planung und Konzeption (Einteilung der übergeordneten Wege und ergänzende Kernwege, Problemstellungen wie FFH Gebiete etc.), Analyse und Maßnahmenbereich (baulicher Zustand der Kernwege,), Umsetzungskonzept (zeitliche Reihenfolge) mit Plan enthalten. Aufbauend auf dem Konzept stellt das ALE in Aussicht, den strategischen Ausbau des Netzes zu fördern. Die Bürgermeister der Mainbogengemeinden einigten sich, einen Auftrag für ein Kernwegenetzkonzept anzustreben und einen Antrag auf Förderung beim Amt für ländliche Entwicklung zu stellen.

Der Gemeinderat beschloss, der Erstellung eines gemeinsamen „Mainbogen Kernwegenetzkonzepts“ und der Antragstellung zuzustimmen.

 

Förderprogramm nachhaltige Stadt-Umland-Entwicklung

Für das neue EFRE Programm (Europäische Fonds für regionale Entwicklung) 2014-2020 laufen die Auswahlverfahren. Hier wird speziell auf Entwicklungen eingegangen die das Stadt-Umlandverhältnis fördern, um gemeinsame Probleme zu analysieren und in interkommunaler Abstimmung zu Lösungsansätzen zu führen. Ziele sind

•          Aktivierung von Innenentwicklung

•          Quartiere mit Integrationsbelastung zu entspannen

•          Energieeffizienz

•          Kultur- und Naturerbe, auch touristische Anziehungspunkte

•          Schaffung und Optimierung grüner Infrastruktur

•          Wirtschaft – Entwicklung

•          Integration Forschung

 

Der Raum Schweinfurt ist bereits EFRE Schwerpunkt und so bestehen laut Regionalmanagement gute Chancen ausgewählt zu werden.

Der Gemeinderat beschloss, sich am Auswahlverfahren zu beteiligen. Sollte das Kooperationsprojekt Ende Januar 2014 ausgewählt werden, wird der Gemeinderat zeitnah über die Bewerbung und den finanziellen Beitrag beraten.

Ersatzbeschaffung Rasenmähtraktor

Es ist erforderlich den 21 Jahre alten Rasenmähtraktor im Bauhof zu ersetzen. Der Gemeinderat beschloss, der Auftrag für die Ersatzbeschaffung soll an die Firma Amrhein zum Angebotspreis von 76.590,19 € inkl. MwSt. und Zubehör zu vergeben werden.

Ersatzbeschaffung einer Kehrmaschine

Es ist zudem notwendig die 22 Jahre alte Kehrmaschine im Bauhof zu ersetzen. Der Gemeinderat beschloss, den Auftrag für die Ersatzbeschaffung der Kehrmaschine an die Firma Kurt Herold, Würzburg zum Angebotspreis von 124.223,05 € inkl. MwSt. zu erteilen.



Zurück



Downloads auf dieser Seite Beschreibung
 2020-09-24_BegründungKapellenweg-7-9-20.pdf  Bebauungsplan "Kapellenweg III" - Begründung 
 2020-09-24_BPl-KapellenwegIII-24-7-20-ohne-Lärm.pdf  Bebauungsplan "Kapellenweg III" 
 

Quicklink kkCMS
  Startseite -> Service -> News Zuletzt geändert am: 22.10.2020  
©2005 Gemeinde Grafenrheinfeld | 42.028.472. Besucher| 49.584.381.Seitenaufruf