Quicklinks
WebCamWebcam
Vorschaubild der 

Webcam
Informationen
für Firmen
Rathaus-
Wegweiser
Bürgerbüro
Online
Kulturhalle
schnelles
Internet
Innen-
Entwicklung
Energie-Atlas
Bayern
 
Startseite
Sitemap
Barrierefrei
Impressum
Druckansicht
 
News-Archiv

Zurück


28.09.2017

Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 25.09.2017

Vor Eintritt in die Tagesordnung stellte Gemeinderat Mathias
Kupczyk den Antrag, dass der Tagesordnungspunkt 2 der
öffentlichen Sitzung und der Tagesordnungspunkt 1 der nicht-
öffentlichen Sitzung (Installation eines Treppenlifts im
Rathaus) von der Tagesordnung genommen wird. Der An-
trag wurde damit begründet, dass sowohl der Bauausschuss
wie auch der Gemeinderat bereits Mitte 2016 den Anbau
eines Aufzuges am Rathaus abgelehnt hat.

Bürgermeisterin Sabine Lutz wies daraufhin, dass der Aufzug
rein kostenmäßig erheblich teurer gewesen wäre als ein
Treppenlift mit ca. 8.500 € und man im Rathaus, als öffent-
lichem Gebäude, über keinen barrierefreien Zugang im Ober-
geschoss verfüge, dort aber der Sitzungssaal und auch das
amtliche Trauungszimmer sei.

Dem Antrag von Gemeinderat Kupczyk wurde mit
11 : 4 Stimmen stattgegeben.

Damit wurden die Tagesordnungspunkte von der
Sitzung genommen.

 

Reitverein;
Erhöhung Kreditlinie wegen Anbau eines Winter
gartens

Den Sachverhalt zu diesem Tagesordnungspunkt hatte
Kämmerer Schröder bereits am 14.08. in der nichtöffent-
lichen Gemeinderatssitzung vorgestellt und um eine Ent-
scheidung gebeten.

Durch einen Antrag zur Geschäftsordnung wurde der
Tagesordnungspunkt beendet und ist in der heutigen
öffentlichen Sitzung erneut zu beraten.

Bürgermeisterin Sabine Lutz wies nochmals auf den
bekannten Sachverhalt hin, der den Gemeinderäten
mit der Sitzungsladung auch übersandt wurde.

Am 5. September waren die Fraktionssprecher und die
Bürgermeisterin zu einer Vorstandssitzung des RuF einge-
laden. Teilgenommen haben neben der Bürgermeisterin
und Michael Niklaus von der Verwaltung die Fraktions-
sprecher Walter Wegner und Walter Weinig sowie 3. Bür-
germeister Dr. Ludwig Weth. Hier wurde von Seiten der
Vorstandschaft die Notwendigkeit eines „Wintergartens“
als Erweiterung der Gaststätte erklärt und auch mitge-
teilt, dass – sollte der Gemeinderat sich gegen eine Er-
höhung des Budgets aussprechen – als Minimallösung
eine möglichst günstige Lösung einer Gaststätte nur für
die Vereinsmitglieder entstehen wird.

Hinzuzufügen wäre, dass der RuF bereits in 2015 eine
außerplanmäßige Sondertilgung über 150.000 Euro ge-
leistet hat.

Am 18.09. erhielt die Bürgermeisterin eine neuerliche
Kalkulation der Kosten von Herrn Ludwar, RuF, zuge-
sandt, die auch den Gemeinderäten zur Entscheidungs-
findung weitergeleitet wurde.

Nach Vortrag des verkürzten Sachverhaltes ergab sich
eine sehr ausführliche und kontroverse Diskussion, ob
man dem Verein eine um 80.000 € erhöhte Kreditzu-
sage macht oder nicht.

Während die Vertreter der CSU- und SPD-Fraktionen
eine Erhöhung der Kreditlinie als vertretbar ansahen,
da durch den Anbau eines Wintergartens und damit
der Erweiterung der Fläche der Gaststätte eine we-
sentliche Verbesserung der Wirtschaftlichkeit erzielt
wird, sprachen sich die Gemeinderäte der FBL-Fraktion
gegen diese aus. Die FBL-Fraktion sieht die Kreditzu-
sage als eine weitere Förderung des Vereins.

Nach einem ausführlichen Austausch der Argumente
und vor allem unter der Tatsache, dass es sich um
keinen Zuschuss sondern um eine Erhöhung der
Kreditzusage handelt, für die der Verein Zinsen an
die Gemeinde zahlt, beschloss der Gemeinderat auf
Vorschlag der Bürgermeisterin, dass das bereits
bewilligte Kreditbudget von 250.000 € auf nunmehr
330.000 € angehoben wird.

Dem Vorschlag stimmte der Gemeinderat Mehrheit-
lich zu.

Abstimmungsergebnis: 10 : 5

 

Kita Fröschloch;
Erweiterung und Umbau von zwei Krippengruppen;
Bekanntgabe Submissionsergebnis und Auftrags-
vergaben

a) Rauchschutztüre

    Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 21.11.2016
    beschlossen, dass der Bau- und Umweltausschuss die 
    Leistungsverzeichnisse und die Bieterliste für die ein-
    zelnen Gewerke freigeben und festlegen darf.

Von der Verwaltung wurden bei sieben Firmen Angebote
angefordert.

Nachfolgend die abgegebenen ungeprüften Angebote
für die Rauchschutztüre (Bruttopreise):

  • Firma Markert, Gerolzhofen                      6.948,41 €
  • Firma Söder, Arnstein                              7.913,50 €
  • Firma Schwarz, Wiesentheid                   10.111,07 €
  • Firma Hemmerlein, Oberndorf                 12.485,65 €

b) Trockenbauarbeiten DG Bestand

Von der Verwaltung wurden bei 15 Firmen Angebote angefordert.

Nachfolgend die abgegebenen ungeprüften Angebote für
die Trockenbauarbeiten DG Bestand (Bruttopreise):

  • Firma Weipert, Stadtlauringen                 30.317,51 €
  • Firma Neubeck, Volkach                          33.137,93 €
  • Firma Jaeger, Dettelbach                         35.150,82 €

c) Estricharbeiten DG Bestand;

Von der Verwaltung wurden bei 13 Firmen Angebote angefordert.

Nachfolgend die abgegebenen ungeprüften Angebote für
die Estricharbeiten DG Bestand (Bruttopreise):

  • Firma Estrich Hümpfner, Horhausen         3.399,59 €
  • Firma Schober, Eltmann                          4.290,19 €
  • Firma Rüttger, Ipfhofen                           4.313,16 €
  • Firma E. Karch, Arnshausen                     4.407,76 €
  • Firma Schmitt, Hesselbach                       9.324,90 €

d) Schreinerarbeiten DG Bestand;

Von der Verwaltung wurden bei 14 Firmen Angebote angefordert.

Nachfolgend die abgegebenen ungeprüften Angebote für
die Schreinerarbeiten DG Bestand (Bruttopreise):

  • Firma Markert, Gerolzhofen                      4.536,28 €
  • Firma Schwarz, Wiesentheid                     4.543,66 €
  • Firma Söder, Arnstein                              4.548,18 €

e) Malerarbeiten DG Bestand;

Von der Verwaltung wurden bei 12 Firmen Angebote angefordert.

Nachfolgend die abgegebenen ungeprüften Angebote für
die Malerarbeiten DG Bestand (Bruttopreise):

  • Firma Heinrich Schmid, Schweinfurt          6.040,14 €
  • Firma Weipert, Stadtlauringen                  6.508,71 €
  • Firma Neubeck, Volkach                           7.015,65 €

f) Bodenbelagsarbeiten DG Bestand;

Von der Verwaltung wurden bei 13 Firmen Angebote angefordert.

Nachfolgend die abgegebenen ungeprüften Angebote für
die Bodenbelagsarbeiten DG Bestand (Bruttopreise):

  • Firma Kotzmann, Dettelbach                      6.012,48 €
  • Firma E. Karch, Arnshausen                       6.648,53 €
  • Firma Schäfer, Gefäll                                 6.875,34 €
  • Firma Bembe Parkett, Würzburg                 7.861,14 €

g) Bauendreinigung Anbau;

Von der Verwaltung wurden bei 8 Firmen Angebote angefordert.

Nachfolgend die abgegebenen ungeprüften Angebote für
die Baureinigung Anbau (Bruttopreise):

  • Firma Fleischmann, Giebelstadt                 6.769,32 €

Die Aufträge wurden in der nichtöffentlichen Sitzung 
an den jeweils wirtschaftlichsten Anbieter vergeben.

 

Verschiedenes

Bürgermeisterin Sabine Lutz bedankte sich bei allen
Vereinen, Helfern und Organisatoren für den erfolgreichen
Einsatz bei Ferienspaßprogramm 2017.

Gemeinderat Mathias Kupczyk fragte nach, ob man die
Bushaltestelle im Bereich der Straße „Grüner Winkel“ nicht
umgestalten kann, damit man einen ebenerdigen Zugang
mit Rollatoren in den Bus hat.

Die Angelegenheit soll im Bauausschuss begutachtet
werden.

 

Gemeinderat Christian Keller fragte nach, ob der Ge-
schäftsverteilungsplan für die Verwaltung aktualisiert wurde.

Die Vorsitzende erwiderte, dass der Plan im Entwurf fertig
ist und in der nächsten Woche in Kraft treten wird.
 

Gemeinderat Christian Keller monierte weiter, dass beim
letzten Elternabend in der Kindertagesstätte Fröschloch
außer der Sachbearbeiterin Frau Mack kein offizieller Ver-
treter der Gemeinde anwesend war.

Die Vorsitzende bestätigte, dass es ihr aus gesundheitlichen
Gründen an diesem Abend leider nicht möglich war, teilzu-
nehmen.

Herr Keller wünschte ferner, dass die betroffenen Eltern für
die neue Krippengruppe über den Zeitpunkt der möglichen
Inbetriebnahme informiert werden.
 

Zweiter Bürgermeister Gerhard Riegler wies daraufhin,
dass sich vor dem Eingang der Grundschule die Baum-
scheiben offenbar durch die Wurzeln gehoben hätten.

Die Situation sollte vom Bauausschuss vor Ort eingesehen
werden.



Zurück


 

Quicklink kkCMS
  Startseite -> Service -> News Zuletzt geändert am: 30.05.2006  
©2005 Gemeinde Grafenrheinfeld | 27.237.195. Besucher| 31.487.876.Seitenaufruf